zum Inhalt springen

Bewerbung für ein Katharina Niemeyer-Sprachlektorat

für eine nicht in der Muttersprache abgefasste Dissertation

Bewerbungsfrist: 08. April 2020

Mit den Katharina Niemeyer-Sprachlektoraten unterstützt die a.r.t.e.s. Graduate School als Graduiertenschule der Philosophischen Fakultät die sprachliche Prüfung von nicht in der Muttersprache abgefassten Dissertationen sowohl ausländischer als auch deutscher Promovierender der Philosophischen Fakultät. Die sprachliche Prüfung können zum Beispiel fortgeschrittene Studierende oder Promovierende des jeweiligen Fachbereichs der Dissertation übernehmen, die die Zielsprache der Dissertation als Muttersprache beherrschen und i.d.R. von den Promovierenden selbst vorgeschlagen werden. (Achtung: Der/die Leistungserbringer/in benötigt ein Bankkonto in der EU.) Die sprachliche Prüfung kann mit einer Vergütung in Höhe von 600 EUR pro Kandidatin bzw. Kandidat bezuschusst werden. Im Ausland steuerpflichtigen Lektor/innen kann leider nur maximal €500 ausgezahlt werden, da diese Zahlungen seitens der Universität mit 19% versteuert werden müssen ("reverse-charge-Verfahren"). Die Vergabe der Sprachlektorate erfolgt zwei Mal im Jahr, jeweils zu Semesterbeginn im April und im Oktober.

Für eine Beantragung von Fördergeldern sind folgende Unterlagen (in deutscher oder englischer Sprache) einzureichen:

  • (akademischer) Lebenslauf des/r Antragsstellers/in
  • kurze Begründung des Bedarfs eines Sprachlektorats und Begründung der Eignung der/s vorgeschlagenen Leistungserbringers/in
  • Darlegung eines Zeitplans zur Fertigstellung der Dissertation (Hinweis: Eine Förderung ist nur möglich, wenn die Dissertation kurz vor der Fertigstellung steht.)
  • kurze Stellungnahme der/s betreuenden Hochschullehrers/in zum Stand der Dissertation und zur Durchführbarkeit des Zeitplans
  • Lebenslauf der/s gewünschten Leistungserbringers/in, der die für die sprachliche Prüfung relevanten Kenntnisse aufführt
  • aktueller Immatrikulationsnachweis

Bitte schicken Sie uns alle Anlagen in dieser Reihenfolge bis zum 08.04.2020 als eine PDF-Datei per E-Mail an artes-international(at)uni-koeln.de.