zum Inhalt springen

a.r.t.e.s. forum

Die jährliche Thementagung der a.r.t.e.s. Graduate School, das a.r.t.e.s. forum, ermöglicht den Doktorandinnen und Doktoranden, eine umfangreiche, wissenschaftliche Tagung in Eigenregie zu planen und durchzuführen. Auf diese Weise können Erfahrungen im Projektmanagement und in der Veranstaltungsorganisation gesammelt werden.

In einem jeweils übergeordneten Thema orientiert sich das Forum in jährlichem Wechsel an den Leitbegriffen der Graduate School (Anthropologie, Rezeption, Transkulturation, Episteme, Sprache bzw. seit 2014 Area Studies and Diversity, Reception and Transculturation, Text – Language – Media, Environment and Agency, Societies and Social Practices).

Ziel des a.r.t.e.s. forums ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen und Fakultäten einen Tag lang über Vorträge und Diskussionen miteinander ins Gespräch zu bringen und so den interdisziplinären Grundgedanken der a.r.t.e.s Graduate School auch über die tagtägliche Forschungstätigkeit der Doktorandinnen und Doktoranden hinaus lebendig werden zu lassen. Zu diesem Zweck lädt a.r.t.e.s. hochqualifizierte Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland dazu ein, aktuelle wissenschaftliche Projekte zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Die bisherigen Foren zu den Themen Anthropologie (2009), Rezeption (2010), Transkulturation (2011), Episteme (2012), Sprache (2013), area studies (2014), reception and transculturation (2015) und text – language – media (2016) spiegelten dieses breite Spektrum in fach- und fakultätsübergreifenden Debatten wider.

Die Planung und Organisation der wissenschaftlichen Jahrestagung beginnt jeweils im Wintersemester, das Programm selbst findet ganztägig im Mai oder Juni statt. In verschiedenen inhaltlichen Workshops setzen sich die Mitglieder des jeweiligen Organisationsteam in der Vorbereitungsphase zunächst mit dem Tagungsthema auseinander. Hierzu gehören dessen Konkretisierung und die damit verbundene Konzeption von schwerpunktorientierten Einzelsektionen. Es folgt die Auswahl und Einladung der Vortragenden, die Erstellung eines Programms, die Organisation des Marketings und des Tagungsablaufs sowie die Umsetzung einer kulturellen Rahmenveranstaltung.