zum Inhalt springen

Wissenschaftsenglisch – Academic Writing

In der heutigen globalisierten Welt ist es wichtig, sich in einer für ein größtmögliches Publikum verständlichen Sprache gut ausdrücken zu können. Die meisten akademischen Zeitschriften erbitten englische Texte und auf beinahe allen internationalen Konferenzen ist Englisch die Sprache der Wahl. Obwohl die meisten von uns die Sprache im Alltag recht gut beherrschen, kann es manchmal schwierig sein, einen wissenschaftlichen Text auf Englisch zu verfassen. Wörtliche Übersetzungen aus einer anderen Sprache vermögen es zumeist nicht, die Bedeutung der Worte richtig zu übermitteln oder führen gar zu folgenreichen Fehlern oder Missverständnissen.

Der hier vorgestellte Workshop “Academic English Writing” soll sich auf bestimmte Schlüsselbereiche fokussieren, die für Nachwuchswissenschaftler eine wichtige Basis für einen guten englischen Schreibstil darstellen: 1. Der sichere Umgang mit idiomatischer Ausdrucksweise, übersetzten Termini und rhetorischen Mitteln; 2. Die korrekte Anwendung von Grammatik- und Interpunktionsregeln; 3. Die Beschäftigung mit und Minimierung von typischen und häufig gemachten Fehlern; 4. Die Verbesserung des akademischen Schreibstils. Soweit möglich, wird der Workshop Theorie und Praxis kombinieren.

Diese Themen werden in einer ungezwungenen Atmosphäre behandelt, die es ermöglichen soll, dass jederzeit Fragen gestellt und Themen wiederholt werden können und Raum für die Anpassung an die Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmer bleibt. Um dies gewährleisten zu können und um uns auf Beispiele aus unserer eigenen Forschung konzentrieren zu können, werden die Teilnehmer gebeten, zwei Wochen vor Beginn des Workshops ein englisches Essay oder einen englischen Textausschnitt im Umfang von etwa 800–1000 Wörtern einzureichen.  

Dieser Kurs wird auf Englisch angeboten.

Kursleitung: Lee Klein

Lee Klein hat Philosophie und Ethnologie an der Universität zu Köln studiert. Von 2009 bis 2013 war sie als Studentische Hilfskraft, von 2013 bis heute als Wissenschaftliche Hilfskraft am Philosophischen Seminar und Thomas Institut tätig. Dort ist sie vornehmlich mit dem Sprachlektorat und der Übersetzung englischer Texte, Publikationen und Anträge betraut. Zudem hat sie in den vergangenen Jahren u. a. wissenschaftliche Aufsätze für verschiedene Sammelbände des US-amerikanischen Verlages Wiley-Blackwell übersetzt. Im Rahmen von a.r.t.e.s. praxis ist sie seit 2015 Leiterin der Workshops „Academic English Writing“ und „Academic English Presentation“.