skip to content

Selected Language Not Found

This page is not available in the language that was selected in the URL (L=19). You will be redirected to an existing language of this page. Please click here to go to an existing language.

Dissertationsprojekt von Frederike Weeber

Die Semantik und Pragmatik des deutschen Indefinitpronomens ‚ein-’ (Arbeitstitel)

Die Arbeit beschäftigt sich mit einem der deutschen Indefinitpronomen, dem Pronomen ein- (eine, einer, eines). Im Vergleich zu anderen Indefinitpronomen zeichnet sich ein- durch seine vielfältigen Gebrauchsweisen aus. So kann es unter anderem wie in (1) anaphorisch Konzepte aus dem vorangegangen Diskurs aufgreifen, selbstständig auf eine unbestimmte Person referieren (ähnlich wie jemand, siehe (2)) oder kataphorisch auf nachfolgendes Material im Text verweisen, wie Beispiel (3) zeigt.


(1) Sandra hat ein Haustier. Kathrin hat auch eines.
(2) Hier müsste mal wieder einer aufräumen.
(3) Eines ist mir klargeworden: Ich möchte nach Köln ziehen.

Die Beispiele zeigen auch, dass ein-, ähnlich wie Personal- oder Demonstrativpronomen, Beziehungen zwischen Sätzen herstellen und so zur Kohärenz eines Textes beitragen kann. Während Personal- und Demonstrativpronomen jedoch sowohl theoretisch als auch psycholinguistisch bereits umfassend untersucht wurden, kommt diesem Indefinitpronomen vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit in der bisherigen Forschung zu. Das Dissertationsvorhaben versucht daher, diese Lücke zu schließen, indem die Semantik und Pragmatik eines speziellen Indefinitpronomens genauer beleuchtet werden. Ziel ist es, die verschiedenen Gebrauchsweisen des Indefinitpronomens ein- zu beschreiben, die semantischen Eigenschaften zu analysieren und seine Rolle im Diskurs zu klären.

 

Kurzbiographie

Frederike Weeber studierte Deutsche Sprache und Literatur sowie Medienkulturwissenschaft an der Universität zu Köln und der Kadir Has Universität in Istanbul. Während ihres Studiums arbeitete sie als studentische Hilfskraft in der germanistischen Linguistik am Lehrstuhl von Professor Klaus von Heusinger. Seit 2017 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt C04 “Aktivierung von Konzepten und Referenten im Diskurs” im Sonderforschungsbereich 1252 “Prominenz in Sprache”. Ihre Forschungsinteressen umfassen die Bereiche Semantik, Pragmatik und deren Schnittstelle sowie Text- und Diskurslinguistik.

Kontakt: fweeber1[at]uni-koeln.de

 

Titelbild: Symbolische Darstellung meines Dissertationsvorhabens, Rechte: Frederike Weeber // Portraitfoto: Patric Fouad