zum Inhalt springen

Dissertationsprojekt von Maria Schnitzler

Festbeschreibungen in Ovids Fasti (Arbeitstitel)

Mein Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit den Darstellungen römischer Feste in Ovids Fasti. Dabei kann es sich sowohl um Beschreibungen von Ritualen als auch um Schilderungen fröhlichen Feierns handeln. Diese Abschnitte sind in der Forschung bislang nicht ausführlich untersucht worden.

Die Fasti kommentieren die Feste des römischen Festkalenders von Januar bis Juni und folgen dabei der Chronologie des Kalenders. Einträge zu besonderen Tagen im Jahr enthalten verschiedene Passagen zu diversen Themen, z.B. Aitia für bestimmte Feste und Riten, Gespräche des Erzählers mit (meist göttlichen) Informanten, die von den Festen und sich selbst erzählen, Katasterismen und panegyrische Elemente. Einige Feste erhalten darüber hinaus eine Darstellung typischer Festabläufe und Rituale. Der Fokus der Forschung zu diesen Abschnitten liegt auf Ovids Nutzen als Quelle für die römische Religion; ihre literarische Gestaltung wird kaum gewürdigt. In Arbeiten zur Erzählweise Ovids oder zur Struktur des Werkes bleiben sie oft unberücksichtigt. Die Festbeschreibungen sind jedoch literarische Konstrukte, künstlerisch komplex gestaltet und haben Einfluss auf die Struktur des Werkes.

In meiner Dissertation untersuche ich die literarische Gestaltung der Festbeschreibungen. Dazu betrachte ich sie zunächst aus einer narratologischen Perspektive und analysiere die verschiedenen Positionen, die der Erzähler bei der Schilderung der festlichen Handlungen einnimmt. In einem zweiten Teil widme ich mich Verbindungen von Festbeschreibungen und ihrem Beitrag zur Strukturierung des Werkes. Ziel meiner Arbeit ist es, die Bedeutung der Festbeschreibungen für Ovids Fasti herauszustellen, die weit über eine Sammlung festspezifischer Fakten hinausgeht. Ich möchte zeigen, dass sie literarisch kunstvoll gestaltet sind und für die Strukturierung des Werkes, dessen Hauptthema die römischen Feste sind, eine zentrale Rolle spielen.

 

Kurzbiographie

Maria Schnitzler, geboren 1991, studierte an der Universität zu Köln die Fächer Latein und Chemie für das Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen. Sie erhielt ihr 1. Staatsexamen im Juni 2016 mit einer Examensarbeit zum Thema „Studien zur Beschreibung ländlicher Feste in Ovids Fasti“. Während ihres Studiums arbeitete Sie als studentische Hilfskraft und Tutorin im Institut für Chemie und ihre Didaktik und im Department für Chemie der Universität zu Köln. Seit 2016 ist sie Lehrbeauftragte im Institut für Altertumskunde. Seit April 2017 ist Maria Schnitzler Stipendiatin im Integrated Track der a.r.t.e.s. Graduate School. Sie promoviert am Institut für Altertumskunde der Universität zu Köln unter Betreuung von Prof.’ Anja Bettenworth und Prof. Jürgen Hammerstaedt.

Kontakt: maria.schnitzler(at)uni-koeln.de

 

Vorträge

„Die Sehnsucht nach einem einfachen Leben auf dem Land als strukturierendes Element in Ovids Fasti“, 06.10.2018, 8. Kleine Mommsentagung „Ordnung durch Emotionen“, Universität zu Köln.

„Rome and the Countryside: Ovid’s Presentation of Urban and Rural Sacred Space in the Fasti“, 18.09.2018, Cambridge AHRC DTP Conference 2018 „Space and Surface“, Peterhouse College Cambridge.

„The Role of Sanctuaries in the Festivals of Ovid’s Fasti“, 13.11.2017, Kolloquium der Institute für Altertumskunde der Universitäten Köln und Thessaloniki, Aristoteles-Universität Thessaloniki.

„The Role of Sanctuaries in the Festivals of Ovid’s Fasti“, 21.10.2017, 7. Walter de Gruyter Seminar der Mommsen-Gesellschaft zum Thema „Sanctuary and Society“, Leucorea Wittenberg.

„Response to Franziska Weise: ‚Healing and its Value. The Economy of Athenian Healing Sanctuaries‘“, 20.10.2017, 7. Walter de Gruyter Seminar der Mommsen-Gesellschaft „Sanctuary and Society“, Leucorea Wittenberg.

„Gattungszugehörigkeit und die Rolle des Augustus im Proöm von Ovids Ibis“, 29. April 2017, Nachwuchsforum Latein, FU Berlin.

 

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2018/19

Übung „Übersetzungsübung Mittelstufe lat. – dt.“, Universität zu Köln.

Sommersemester 2018

Übung „Repetitorium der lateinischen Grammatik – Unterstufe II“, Universität zu Köln.

Wintersemester 2017/18

Übung „Repetitorium der lateinischen Grammatik – Unterstufe I“, Universität zu Köln.

Sommersemester 2017

Übung „Übersetzungsübung Mittelstufe lat. – dt.“, Universität zu Köln.

 

Titelbild: Ausschnitt aus den Fasti Praenestini mit Abkürzung und Kommentar zweier Feste. Rom, Museo Nazionale Romano, Palazzo Massimo (Foto: Maria Schnitzler) // Portraitfoto: Patric Fouad