zum Inhalt springen

Dissertationsprojekt von Friederike Rupp

Die Bibliothek Ferdinand Franz Wallrafs (Arbeitstitel)

Ferdinand Franz Wallraf (1748-1824) war wohl eine der bekanntesten Kölner Persönlichkeiten der letzten Jahrhunderte. Man kennt ihn als „großen Kölner“, als „Erzbürger“ der Stadt, oder als letzten Rektor der Alten Universität. In erster Linie ist er jedoch als Sammler berühmt. Neben der bekannten Gemäldesammlung umfasste Wallrafs Nachlass eine Vielzahl weiterer Sammlungsobjekte. Darunter befand sich auch eine umfangreiche Bibliothek, die heute weitestgehend unerforscht in der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln verwahrt wird.
Das Dissertationsprojekt strebt eine erste umfassende bibliothekshistorische Untersuchung der Büchersammlung an. Dazu zählt insbesondere das Nachzeichnen der Provenienzen, mit besonderem Fokus auf dem Säkularisationsgut. Dies verspricht erste Ergebnisse zu Aufbaustrategien, welche durch den umfangreichen schriftlichen Nachlass Wallrafs im Historischen Archiv der Stadt Köln geprüft und ergänzt werden können. Im Vordergrund stehen dabei Wallrafs Sammlungsintentionen. Als Gelehrter muss seine Büchersammlung für ihn von vielfältiger Bedeutung gewesen sein. Am Beispiel der Büchersammlung soll somit über die bibliothekswissenschaftliche Erschließung hinaus die Person Ferdinand Franz Wallraf als Sammler und Gelehrter näher beleuchtet werden.

 

Kurzbiographie

Friederike Rupp, geb. Nonn, Jahrgang 1990, studierte Geschichte und English Studies im Bachelor an der Universität zu Köln. Daran schloss sich, ebenfalls in Köln, ein Master-Studium der Geschichtswissenschaften mit Schwerpunkt auf der Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit an, das sie im Oktober 2015 mit sehr gutem Abschluss beendete. Zugleich absolvierte sie das Research Master-Programm der a.r.t.e.s. Graduate School und war von 2012 bis 2015 als Tutorin für mittelalterliche Geschichte am Historischen Institut der Universität zu Köln tätig. Nach einem promotionsvorbereitenden Semester wurde sie im November 2016 zur Promotion zugelassen. Seit April 2017 ist Friederike Rupp Kollegiatin im a.r.t.e.s. Integrated Track. Sie wird gefördert durch ein Stipendium des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, aus der Stiftung Prof. Dr. Anna Gisela Johnens.

Kontakt: frupp1(at)uni-koeln.de

 

Publikationen

Von der Kunst, sich eine Bibliothek zu sammeln, Beitrag im Blog Zeitenblicke vom 07.09.2017.

 

Vorträge

„Die Bibliothek Ferdinand Franz Wallrafs“, 29. September 2017, Disputationes, Kölner Herbstwerkstatt, Universität zu Köln.

 

Titelbild: „Aus der Sammlung Wallraf in der USB Köln“ (Foto: Friederike Rupp / USB Köln) // Portraitfoto: Patric Fouad