zum Inhalt springen

Supervision für Promovierende. Gesunder und kompetenter Umgang mit Stress

Inhalte: Im Laufe ihres (beruflichen) Lebens erleben Menschen kürzere oder auch längere Phasen, die von einer erhöhten Belastung gekennzeichnet sind. Gerade auch die Zeit einer Promotion gehört zu diesen Phasen. Leistungsdruck, innere Blockaden, langfristige (Forschungs-)Projekte mit vielen Anspruchsgruppen und nicht zuletzt die eigenen Erwartungen stellen eine besondere Herausforderung für Promovierende dar. Dieser Workshop bietet den Raum, das eigene Stresserleben zu reflektieren und eigene Ansätze für einen gesünderen Umgang zu erkunden. Themen werden unter anderem sein:

A) Sensibilisierung für das eigene Stress- und Belastungserleben während der Phase des Promovierens im universitären Kontext und auch weiteren Lebensbereichen

  • Was löst in meinem (Arbeits-)Alltag Stress aus? Was kommt von außen, was aber auch von der eigenen Einstellung und Interpretation?
  • Welches sind meine körperlichen und psychischen Reaktionen?
  • Welche (unerkannten) Ressourcen stehen mir zur Verfügung?

B) Gesundheitsförderliche Bewältigungs- und Lösungsstrategien für die individuellen Anforderungen

  • Aktivierung persönlicher Ressourcen in herausfordernden Situationen
  • Stress kurzfristig abbauen
  • Innere Einstellungen und Techniken, um langfristig in Balance zu bleiben

C) Supervision der individuellen Anliegen der Teilnehmenden nach Wunsch

Ziel: Die Teilnehmenden lernen, wie sie mit Druck und Belastungs-Situationen gelassener und sicherer umgehen können. Sie reflektieren in dem Workshop ihre bereits vorhandenen Ressourcen im Umgang mit Stress und (beruflichen) Belastungen und erarbeiten zusätzlich neue gesundheitsförderliche Bewältigungsstrategien für ihre spezifischen (Arbeits-)Anforderungen.

Methoden: Impulsbeiträge, Kleingruppenarbeit sowie praktische Übungen. Das Seminar ist von einem hohen Reflexions- und Selbsterfahrungsanteil geprägt.

Kursleitung: Dr. Jana Bäuerlen, Daniel Pauw

Dr. Jana Bäuerlen promovierte in Erziehungswissenschaft zum Thema „Gesundheit und Arbeitswelt“ und absolvierte verschiedene Beratungs- und Coaching-Weiterbildungen, u. a. „Systemisches Coaching und Teamentwicklung“ (isb Wiesloch). Sie leitet den Career Service der Humanwissenschaftlichen Fakultät an der Universität zu Köln. Als freiberufliche Trainerin gestaltet sie Arbeits- und Lernkulturen, die Raum für persönliche Entwicklung bieten.

Daniel Pauw studierte Psychologie und interkulturelle Personalentwicklung in Köln, Jena und Valencia. Als freiberuflicher systemischer Berater und Coach begleitet er Menschen und Organisationen in Entwicklungs- und Reflexionsprozessen. Als Autor publizierte er verschiedene Bücher im Bereich Coaching und forscht derzeit zum Thema agile Organisationsentwicklung am Institut für Sozialorganik.