zum Inhalt springen

Dissertationsprojekt von Caroline Helmus

Transhumanismus – Der neue (Unter-)Gang des Menschen? Eine Untersuchung des Menschenbildes im Transhumanismus und seine Herausforderung für die heutige Theologische Anthropologie
(Arbeitstitel)

Die Vision des Transhumanismus sieht die Verbesserung des Menschen durch wissenschaftlich-technische Mittel im Vordergrund, um die Grenzen, die dem menschlichen Leben auferlegt sind, zu überwinden. Konkret sind hier das Aufheben von Alterungsprozessen sowie die physische, intellektuelle und psychische Leistungssteigerung des Menschen über das Mensch-Sein hinaus angesprochen. Mit Hilfe der technologischen Wissenschaft soll das gelingen, was bisher religiösem Glauben vorbehalten war, ewiges Leben. Durch die Zuhilfenahme der Technologie wird der Mensch, so die Vision einiger Transhumanisten, in ein posthumanes Wesen transformiert, um den derzeitigen evolutionären Entwicklungsstand der Gattung Mensch voranzutreiben.
In dem Dissertationsvorhaben wird zunächst das Projekt des Transhumanismus in systematisch-problemorientierter Perspektive erörtert, um anschließend die Debatte um den Transhumanismus aufzugreifen, um diese für die deutschsprachige Theologie fruchtbar zu machen. Hierbei werden insbesondere die Motive des Körpers, des Geistes und die Leib-Seelische-Einheit des Menschen fokussiert. Herausfordernd muss hier untersucht werden, inwieweit das posthumane Wesen, welches durch die Transformation des heutigen Menschen entstehen soll, den neuen entwicklungstechnologischen Gang des Menschen darstellt oder seinen Untergang.

 

Kurzbiographie

Caroline Helmus, geboren 1989, studierte an der Universität zu Köln die Fächer Katholische Theologie, Geschichte und Philosophie und legte ihr Erstes Staatsexamen im Dezember 2014 ab. Am Institut für Katholische Theologie ist sie seit Juni 2015 als Wissenschaftliche Hilfskraft beschäftigt. Im April 2016 trat sie ihr Stipendium bei der a.r.t.e.s Graduate School for the Humanities Cologne an. Die Promotion wird von Prof. Dr. Saskia Wendel betreut.

Kontakt: chelmus1(at)uni-koeln.de

 

Lehrveranstaltung

Einführung in die Geschichte und Disziplinen der Theologie.

 

Titelbild: Michelangelos Erschaffung Adams (Gen 1,26f.) transhumanistisch uminterpretiert. Die Zuwendung Gottes durch die beinahe Berührung der Finger stellt das Hauchen des Lebensodems dar und somit das Hineinnehmen des Transhuman/Posthuman ins Leben (http://www.linkiesta.it/robot-ortopedia) // Portraitfoto: Patric Fouad