zum Inhalt springen

Dissertationsprojekt von Christoph Müller-Oberhauser

„Der singende ‚deutsche Mann‘“ im Wettbewerb – Konkurrenzdenken und Leistungsorientierung bei Preissingen in Deutschland zwischen 1840 und 1918 (Arbeitstitel)

Obwohl Wettbewerbe wie ‚Jugend musiziert‘ oder der ARD-Musikwettbewerb aus dem heutigen Musikleben nicht mehr wegzudenken sind, ist die Entstehung und Entwicklung des modernen Wettbewerbswesens im musikalischen Bereich seit dem späten 18. und frühen 19. Jahrhundert bisher erst in Ansätzen erforscht. Das gilt – trotz wichtiger Vorarbeiten, z.B. von Friedhelm Brusniak, Dietmar Klenke oder Klaus Nathaus – auch für die so genannten Preissingen (auch: Wettsingen, Gesangwettstreite), Wettbewerbe für Männerchöre, die seit etwa 1840 in einigen Regionen Deutschlands weite Verbreitung fanden und bei denen sich jedes Jahr zahlreiche Angehörige des (Klein-)Bürgertums als Chorsänger beteiligten. Im Rahmen des vorliegenden Projektes soll in Anknüpfung an theoretische Überlegungen der interdisziplinären Forschung zum sozialen Handlungsmodus der Konkurrenz, unter Bezug auf aktuelle Überlegungen zur Konkurrenzaustragung im musikalisch-künstlerischen Bereich in der Musikwissenschaft sowie unter Berücksichtigung von Forschungsergebnissen aus der geschichtswissenschaftlichen Bürgertumsforschung danach gefragt werden, welche Vorstellungen von ‚Leistung‘ und ‚Konkurrenz‘ sich im praktischen, auf Musik bezogenen Handeln der Akteure bei den Preissingen zwischen 1840 und 1918 wiederfinden lassen und inwiefern diese Vorstellungen Rückschlüsse auf eine spezifisch ‚bürgerliche‘ Leistungs- und Konkurrenzorientierung zulassen.

 

Kurzbiographie

Christoph Müller-Oberhäuser hat die Fächer Musik und Geschichte auf Lehramt an der Hochschule für Musik und Tanz Köln sowie an der Universität zu Köln studiert. Er war Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung, hat im Fach Musikwissenschaft als studentische Hilfskraft sowie im Bereich Mittelalterliche Geschichte als Tutor gearbeitet und war zunächst Finanzreferent sowie anschließend Vorsitzender des AStA der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit 2015 ist er mit dem oben genannten Dissertationsprojekt Stipendiat der a.r.t.e.s. Graduate School und wird dabei von Prof. Dr. Frank Hentschel, Prof. Dr. Hans-Peter-Ullmann (beide Universität zu Köln) und Prof. Dr. Arnold Jacobshagen (Hochschule für Musik und Tanz Köln) betreut.

Kontakt: chmueob(at)aol.com

 

Titelbild: Preisvertheilung bei dem Gesangwettstreite zu Düsseldorf am 20. Mai [1850] (Aus: Illustrirte Zeitung, 22. Juni 1850, S. 396) // Portraitfoto: Patric Fouad