zum Inhalt springen

Deutsch als Fremdsprache (DaF): Wissenschaftliches Schreiben

Schreiben als eine der zentralen Kulturtechniken ist immer eine Herausforderung für die Schreibenden. Diese Herausforderung ist umso größer, wenn der Text nicht in der Muttersprache verfasst werden soll. Aus diesem Grund richtet sich der Workshop „Wissenschaftliches Schreiben“ an ausländische Studierende, die zwar über Erfahrungen im akademischen Schreiben verfügen, diese Kompetenz aber gern erweitern möchten.

Gedankliche Klarheit und sprachliche Präzision als die beiden Maßstäbe für gute – also gelungene – wissenschaftliche Texte strukturieren den Workshop. Dementsprechend wird im ersten Teil die wissenschaftliche Arbeit als Ganzes im Mittelpunkt des Interesses stehen und damit die Textstruktur als Ausdruck der gedanklichen Klarheit: Wie kann ich mein Thema finden und eingrenzen? Was bedeutet eigentlich „Roter Faden“? Welche Anforderungen müssen Einleitung und Schluss erfüllen? Welche allgemeingültigen Gliederungsprinzipien für den Hauptteil gibt es?

Im zweiten Teil ist dann die Frage nach der sprachlichen Präzision strukturgebend: Welche sprachlichen Mittel sind kennzeichnend für das wissenschaftliche Schreiben? Wie vermeide ich typische Fehler beim Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit? Darüber hinaus wird nicht nur das eigene Schreibverhalten reflektiert, sondern es werden auch Strategien zur Überwindung von Schreibblockaden vorgestellt.

Es wird erwartet, dass die Teilnehmenden eigene Texte / Schreibprojekte in den Workshop einbringen.

Dieser Kurs wird auf Deutsch angeboten. Ihre Deutschkenntnisse sollten mindestens dem Niveau B2+ (GeR) entsprechen.

Kursleitung: Dagmar Schmidt

Dagmar Schmidt arbeitet als selbstständige Trainerin in den Bereichen Sprache (DaF), Kommunikation & Interkulturelles. Durch ihre akademische Ausbildung, ihre Erfahrungen als Führungskraft in der freien Wirtschaft und ihre langjährige berufliche Tätigkeit als Trainerin und Coach ist sie bestens mit den Erwartungen von Hochschule und Wirtschaft vertraut. In beiden Bereichen ist gedankliche Klarheit  ein zentraler Aspekt des Erfolgs; denn nur so wird planvolles und zielgerichtetes Handeln ermöglicht. Darüber hinaus öffnet sich der Blick für die eigene Persönlichkeit und das vorhandene Potenzial; – Offenheit und Authentizität können Teil der eigenen Haltung werden und die Interaktion mit anderen bestimmen.