zum Inhalt springen

Dissertationsprojekt von Alexander van Wickeren

Von Regionalisierung zu Zentralisierung? Elsässische Wissensräume in der globalen Erforschung des Tabakanbaus, 1810-1870 (Arbeitstitel)

Obwohl der Anbau von Tabak im frühneuzeitlichen Europa keineswegs unbekannt war, bewirkten erst die Handelskrisen des späten 18. Jahrhunderts, die ihren Ausgang in der Amerikanischen Revolution und der französischen Eroberung Europas fanden, eine tatsächliche Ausdehnung des Tabaks. Damit setzten in vielen europäischen Regionen agronomische und botanische Diskussionen über den Tabakanbau ein, die das seit den 1750ern Jahren in landwirtschaftlichen Gesellschaften zirkulierte Wissen spezifischer auf die Besonderheiten der Tabakpflanze bezogen. Das Dissertationsprojekt untersucht mit Blick auf die Tabakanbaugebiete des Elsass, wie die dortigen Gelehrtendiskussionen in breitere Zirkulationsräume eingebunden wurden. Der zeitliche Rahmen reicht von der Intensivierung der Diskussion über den Tabakanbau in der späten napoleonischen Zeit bis zum deutsch-französischen Krieg 1870/71, der in der Region grundlegend neue Bedingungen schuf. In Anlehnung an die Ansätze des Spatial Turns wird gefragt, wie sich die Tabakforschung in der Region vor dem Hintergrund der Expansion des Tabaks am Oberrhein, der Integration des Elsass in das staatliche Tabakmonopol Frankreichs 1810/11 sowie der Verbindungen zu außereuropäischen Tabakanbaugebieten entwickelte. Es geht darum zu zeigen, dass scheinbar ‚regionales‘ Wissen in eine spezifische Überlagerung von Wissensräumen eingeflochten wurde, die sich vor dem Hintergrund der politischen, wirtschaftlichen und konsumgeschichtlichen Zusammenhänge des 19. Jahrhunderts verschob.

Kurzbiographie

Alexander van Wickeren (Jahrgang 1986) hat Mittlere und Neuere Geschichte, Philosophie und Germanistik an der Universität zu Köln und der Jagiellonen-Universität Krakau studiert. Seit April 2013 ist er Stipendiat der Forschungsschule a.r.t.e.s. und promoviert in Neuerer Geschichte an der Universität zu Köln bei Frau Prof. Dr. Gudrun Gersmann und ab April 2014 in Cotutelle bei Herrn Prof. Dr. Jakob Vogel von Sciences Po Paris. Während des Studiums arbeitete er als Studentische Hilfskraft am Historischen Institut der Universität zu Köln und sammelte Berufserfahrung im Rahmen von Praktika. Seine Forschungsinteressen umfassen Wissens- und Wissenschaftsgeschichte sowie Transnationale Geschichte mit Schwerpunkt im 18. und 19. Jahrhundert. Seit August 2013 ist er Mitglied im Steering Committee des Seit August 2013 ist er Mitglied im Steering Committee des "GRAINES - Graduate Interdisciplinary Network for European Studies". Zwischen August und Dezember 2014 nimmt er eine Tätigkeit als „teaching assistant“ bei Sciences Po in Frankreich wahr.

Kontakt: avwicker(at)uni-koeln.de

 

Publikationen

mit Pascal Schillings (Hg.), Spaces – Objects – Knowledge. An Integrative Perspective on Recent Turns in Historical Research, in: Historical Social Research, 40(2015)1.

mit Pascal Schillings, Towards a Material and Spatial History of Knowledge Production. An Introduction, in: Dies. (Hg.), Spaces – Objects – Knowledge. An Integrative Perspective on Recent Turns in Historical Research, in: Historical Social Research, 40(2015)1, S. 203–218.

 

Vorträge

"Wissensräume des Tabakanbaus. Das Elsass im Französischen Tabakmonopol, 1800–1870"
27. Januar 2015: Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums von Prof. Dr. Rebekka Habermas und Dr. Philipp Müller, Universität Göttingen

"Cuba in Paraguay? The changing margins of Europe and French interest in Tobacco Knowledge, 1820–1840"
05. Dezember 2014: Vortrag im Rahmen der Tagung "„Les marges changeantes de l’Europe : frontières et démarcations d’un continent du XVIIIe au XXe siècle”, Paris", bei Sciences Po und EHESS Paris, 5.–6. Dezember 2014

"Circulating Knowlege of Tobacco Cultivation. Alsace within the French Tobacco Monopoly, 1811–1870"
20. September 2014: Vortrag im Rahmen der Tagung "Circulation, localisation, territorialisation: dynamique spatiale des savoirs d’Etat (1750–1850)", an der ENS Paris, 18.–20. September 2014

 

Titelbild: Tabakernte an der Quandtsche Tabakmühle, Radierung von Christian Gottfried Heinrich Geißler, Leipzig 1810 (Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Inventarnummer: Gei X/31 a, CC BY-NC-SA 3.0 DE ) // Portraitfoto: Roman Oranski