zum Inhalt springen

Dr. Susanne Schregel

Forschungsprojekt

Intelligenz. Zur Geschichte einer sozialen Unterscheidung (GB, D ca. 1880–1990)
(> Projektprofil)

 

Kurzbiographie

2017 Junior Fellow am Hanse-Wissenschaftskolleg/Institute for Advanced Study (Schwerpunktbereich Society)

2016 Stipendiatin der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) Berlin, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)

2013–2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität zu Köln (a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne, Forschergruppe »Transformations of Knowledge«)

2015–2016 EURIAS Research Fellow am Institute for Advanced Study in the Humanities (IASH), Edinburgh

2013 Habilitations-Stipendiatin am Deutschen Historischen Institut London

2011–2012 Research Fellow am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM), Bauhaus-Universität Weimar (Forschergruppe »Werkzeuge des Entwerfens«)

2006–2011 Doktorandin und PostDoc am interdisziplinären Graduiertenkolleg »Topologie der Technik«, TU Darmstadt, Forschungsaufenthalte u.a. in London, Großbritannien; Swarthmore, USA; Christchurch, Neuseeland

2000–2006 Studium der Geschichte, Soziologie und Philosophie an den Universitäten Münster und Bielefeld

 

Forschungsinteressen und Forschungsschwerpunkte

Wissens- und Sozialgeschichte, Politikgeschichte, Raumorientierte Gesellschaftsanalyse

 

Thematische Schwerpunkte

Geschichte des Kalten Krieges, Geschichte der Bundesrepublik, Soziale Bewegungen und Alternativmilieu, Antinuklearer Protest und Friedensbewegungen, Partizipation, Gleichheit/Ungleichheit

 

Publikationen

Monographie

Der Atomkrieg vor der Wohnungstür. Eine Politikgeschichte der neuen Friedensbewegung in der Bundesrepublik, 1970–1985 [= Historische Politikforschung, Band 19], Frankfurt/New York: Campus 2011. (Rezensionen)

Aufsätze

Places and Spaces of the Peace Movement (= »Die Orte der Friedensbewegung«, 2012), in: Christoph Becker-Schaum/Philipp Gassert/Martin Klimke/Marianne Zepp (Hg.), The Nuclear Crisis: The Arms Race, Cold War Anxiety, and the German Peace Movement of the 1980s, New York/Oxford: Berghahn Books 2016.

Global Micropolitics. Toward a Transnational History of Grassroots Nuclear-Free Zones, in: Eckart Conze/Martin Klimke/Jeremy Varon (Hg.), Nuclear Threats, Nuclear Fear and the Cold War of the 1980s, New York: Cambridge University Press 2016, S. 206–226.

Interdisziplinarität im Entwurf. Zur Geschichte einer Denkform des Erkennens in der Bundesrepublik (1955–1975), in: N.T.M. Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Medizin und Technik 24 (2016) 1, S. 1–37.

Nuclear War and the City. Perspectives on Municipal Interventions in Defence (Great Britain, New Zealand, West Germany, USA, 1980–1985), in: Urban History 42 (2015) 4, Special Issue »Histories of Cold War Cities«, hg. von Matt Farish und David Monteyne, S. 564–583.

»Dann sage ich, brich das Gesetz« – Recht und Protest im Streit um den NATO-Doppelbeschluss, in: Martin Löhnig/Mareike Preisner/Thomas Schlemmer (Hg.), Ordnung und Protest. Eine gesamtdeutsche Protestgeschichte von 1949 bis heute, Tübingen: Mohr Siebeck 2015, S. 133–147.

Die »Macht der Mächtigen« und die Macht der »Machtlosen«. Rekonfigurationen des Machtdenkens in den 1980er Jahren, in: Archiv für Sozialgeschichte 52 (2012), S. 403–428. Ebenfalls in: Meik Woyke (Hg.), Wandel des Politischen. Die Bundesrepublik während der 1980er Jahre, Bonn: Dietz 2013, S. 407–433.

Gestaltung und ihre soziale Organisation. Schlaglichter auf die Geschichte der Partizipation in den USA und Westeuropa, in: Claudia Mareis/Matthias Held/Gesche Joost (Hg.), Wer gestaltet die Gestaltung? Praxis, Theorie und Geschichte des partizipatorischen Designs, Bielefeld: transcript 2013, S. 23–42.

Andere Räume, andere Städte, und die Transformation der Gesellschaft. Hausbesetzungen und Atomwaffenfreie Zonen als alternative Raumpraktiken, in: Hanno Balz/Jan-Henrik Friedrichs (Hg.), »All we ever wanted...« Eine Kulturgeschichte europäischer Protestbewegungen der 1980er Jahre, Berlin: Dietz 2012, S. 53–72 (mit Sebastian Haumann).

Raum-Macht-Beziehungen und wie man sie erforschen kann, in: Henning Füller/Boris Michel (Hg.), Die Ordnung der Räume. Geographische Forschung im Anschluss an Michel Foucault, Münster: Westfälisches Dampfboot 2012, S. 263–273.

Die Orte der Friedensbewegung (= »Places of the Peace Movement«, 2016), in: Christoph Becker-Schaum/Philipp Gassert/Martin Klimke/Marianne Zepp (Hg.), »Entrüstet Euch!«. Nuklearkrise, NATO-Doppelbeschluss und Friedensbewegung, Paderborn: Schöningh 2012, S. 169–183.

Konjunktur der Angst. »Politik der Subjektivität« und »neue Friedensbewegung«, in: Bernd Greiner/Christian Th. Müller/Dierk Walter (Hg.), Angst im Kalten Krieg [= Studien zum Kalten Krieg, Band 3], Hamburg: Hamburger Edition 2009, S. 495–520.

Aufsätze in Vorbereitung / im Erscheinen

Partizipation, in: Barbara Wittmann (Hg.), Werkzeuge des Entwerfens. Ein Abecedarium des kreativen Handelns, Zürich: Diaphanes 2016.

 

Vorträge (Auswahl)

»Der Unterschied zwischen einem Gepäckträger und einem Philosophen. Intelligenz und Begabung in der DDR«. Kolloquium zur Geschichte des Aufwachsens und der Erziehung, Ruhr-Universität Bochum, November 2016.

»Creativity, Interconnectivity, Interdisciplinarity. Historicizing Forms of Thought and Knowledge Production«. 8th German-Israeli Frontiers of Humanities Symposium, »Witnessing and Knowing: Challenging Re/Sources of Knowledge«, Alexander von Humboldt Foundation and Israel Academy of Sciences and Humanities, September 2016.

»'The Intelligent... and the Rest'. Intelligence, Classification and (Un)doing Difference(s) in British Mensa (1946–1985)«.
International Symposium »Minds and Brains in Everyday Life. Embedding and Negotiating Scientific Concepts in Popular Discourses«, The Institute for Advanced Studies in the Humanities Edinburgh, Juni 2016.

»Work-in-Progress Talk«. The Institute for Advanced Studies in the Humanities, University of Edinburgh, Mai 2016.

»Unintelligent/Intelligent. The History of a Socio-Political Distinction (Germany, Great Britain, ca. 1880–ca. 1990)«. Israel Institute for Advanced Studies (IIAS), Jerusalem, April 2016.<p/>

»Täuschung, Training, Coaching. Intelligenztests und die Frage nach der (Selbst-)Ehrlichkeit«. Workshop »Täuschung, Verstellung und Wahrhaftigkeit«, DFG-Netzwerk Prüfungstechniken, Universität Lübeck, März 2016.<p/>

»›Doing difference‹? Unterscheidungspraktiken und die Historisierung sozialer Ungleichheiten«. Tagung »Historisch, praktisch, gut? Potenziale und Grenzen praxeologischer Ansätze für die Geschichtsschreibung zum 19. und 20. Jahrhundert«, Universität zu Köln, Feb. 2016.

 

Lehrveranstaltungen

Intelligenz (Universität zu Köln, 2014/15)

Geschichte der Geschichtswissenschaft (TU Darmstadt, 2010/11)

Emotionalität und Politik. Zur Geschichte der Gefühle in der Bundesrepublik Deutschland (TU Darmstadt, 2007/08)

 

Sonstige Aktivitäten und Mitgliedschaften

Sprecherin des Arbeitskreis Historische Friedens- und Konfliktforschung (www.akhf.de)

Archiv für Alternatives Schrifttum Duisburg (afas), Fördermitglied

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik (DGGMNT)

DFG-Netzwerk Geschichte der Prüfungstechniken, Assoziiertes Mitglied